Leseprobe

7. Kapitel SCHULDIG IM SINNE DER DIAGNOSE

"Frau Kühnel, gerade 20 geworden, ein Neuzugang mit ALL*, Leukos** bei 4,5, Trombos*** bei 4,8 und ein Hb**** von 7,2.

Frau Kühnel, Sie haben eine schwere Erkrankung und wir werden keine Zeit verlieren, um Sie zu heilen, deshalb legen wir auch schon in drei Tagen mit der Chemotherapie los. Hier ist der Behandlungsplan für Sie." Von Wohlgewitz zupfte einen Zettel von seinem Klemmbrett und reichte ihn mir mit der schwungvoll-definierten Handbewegung eines Tangotänzers.

"Ihre Therapie dauert insgesamt 12 Monate, Sie werden in dieser Zeit neun Chemotherapien bekommen und wir werden Ihr Hirn prophylaktisch bestrahlen lassen. Außerdem gehören hochwirksame Medikamente zur Therapie, die Sie unbedingt zu den vorgeschriebenen Zeiten einnehmen müssen. Sollten Sie Probleme damit haben, klingeln Sie bitte. 

Ganz wichtig: viel trinken! Ihre Nieren werden hier extrem belastet, deshalb bekommen Sie auch zusätzlich zu den Chemotherapien immer Kochsalzlösung, um möglichst viel davon wieder auszuspülen. Bei vielen Fragen kann Ihnen bestimmt schon Frau Barton weiterhelfen.

Heute dürfen Sie noch nach draußen, aber melden Sie sich vorher bei den Schwestern ab und bleiben Sie auf dem Kliniksgelände. Mit dem Duschen müssen Sie noch bis übermorgen warten, Ihre KMP***** war nicht ganz einfach, Ihnen hat unsere erste Schlafmilch nicht so zugesagt, aber mit der zweiten hatten wir Erfolg. Generell gilt: Sie müssen hier mitmachen! Der Krieg wird im Kopf entschieden und Sie sind noch jung! Also schauen Sie sich den Plan in Ruhe an, besprechen Sie das mit Ihrem Papi, der ist ja vom Fach. Und ein kleines Polster gegen appetitlose Phasen bringen Sie auch mit, das ist doch sehr gut..."

Beschwingt von seiner spitzbübischen Schlussbemerkung wandte er sich nun Celine zu.

Ich war nach diesem Vortrag zwischen Empörung über den Dickendiss, Fassungslosigkeit über das Therapiepensum und Begeisterung über diesen Arztdarsteller hin- und hergerissen. Wie kann ein Oberarzt einer onkologischen Station so drauf sein? Ist er als Animateur im Hilton rausgeflogen, weil er zu viele Gattinnen reicher Herren "begeistert" hat? Hieß die Harald-Schmidt-Show ursprünglich Finn-Klaus-von-Wohlgewitz-Show, bis er einen Witz über den Arsch der Produzentin machte? Ging er als Bestatter mit dem Firmennamen "Take it easy" pleite?

Gleichzeitig hatte ich nun meinen absoluten Albtraum schwarz auf weiß: ein ganzes Jahr lang sollte ich in diesem Gesundheitsknast verbringen! Neun Chemotherapien und Bestrahlung, die schienen es echt ernst zu meinen.

Ein Jahr auf Bewährung, mit anschließender Sargverwahrung, wenn es schlecht läuft. Ich musste mich gut führen, um hier wieder rauszukommen, so viel war klar. Aber für etwas verurteilt zu werden, woran man absolut unschuldig ist, war schwer zu ertragen.

(...)

 

*Akute lymphatische Leukämie

**Leukozyten, weiße Blutkörperchen

***Trombozyten,  Blutplättchen; wichtig für die Gerinnung

****Hämoglobinwert; wichtig für den Sauerstofftransport im Blut

*****Knochenmarkspunktion